Aktuelles
Nehmen Sie am Fahrradklima-Test teil!

Wie fahrradfreundlich ist Wilsdruff? logo_fahrradklima-test.png

2018 fühlten sich noch 71 % der Sachsen beim Rad fahren gefährdet. Wie sehen lebenswerte Städte und Gemeinden aus? Was bieten sie, damit sich Radfahrende mit unterschiedlichen Bedürfnissen und in allen Altersgruppen wohl und sicher fühlen? Bewerten können das nur die Radfahrenden selbst.

Daher ruft der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) dazu auf, am Fahrradklima-Test teilzunehmen, der großen ADFC-Umfrage zum Radverkehr. Mitmachen kann jede Person, die Rad fährt, egal ob sie ADFC-Mitglied ist oder nicht. Bewertet werden unterschiedliche Aspekte des Radfahrens, von der Wegequalität der Radwege bis zur Frage, ob Radfahren im alltäglichen Stadtverkehr eher Entspannung oder eher Stress ist. Insgesamt 32 Fragen umfasst der Fragebogen. Der Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet 2020 zum neunten Mal statt.

„Damit der ADFC ein realistisches Bild zum Radverkehr in Wilsdruff erhält, benötigen wir möglichst viele Personen, die am Fahrradklima-Test teilnehmen. Leider haben sich vor zwei Jahren in Wilsdruff nicht genügend Menschen beteiligt, um das Fahrradklima in Wilsdruff fundiert bewerten zu können " sagt Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen. Die Befragung soll eine Bestandsaufnahme zum Radverkehr in allen deutschen Städten ermöglichen und sowohl dem ADFC, als auch der Politik, vor Ort Feedback geben. „Bei Verantwortlichen in der Kommunalpolitik und in den Stadtverwaltungen konnte die Untersuchung in der Vergangenheit immer wieder das Bewusstsein für den Radverkehr schärfen“, so Krause. „Wir hoffen, dass dieser Effekt auch nach dem Fahrradklima-Test 2020 eintritt.“ Eine rege Teilnahme der Bevölkerung am Fahrradklima-Test ermöglicht es, in diesem Jahr ein Bild des Fahrradklimas in Wilsdruff zeichnen zu können und mögliche Problemstellen aufzudecken. Auch soll der Test als Anhaltspunkt für die verkehrspolitische Entwicklung der Stadt und zum bundesweiten Vergleich dienen.

 

Hintergrund:

Viele Städte und Gemeinden haben in den letzten Jahren etwas für den Radverkehr getan. Ob sich die Bemühungen in der öffentlichen Wahrnehmung widerspiegeln, bringt der Fahrradklima-Test ans Licht. Die Ergebnisse sind der Gradmesser dafür, wie gut die Bedingungen zum Radfahren in einer Stadt sind. Umso mehr Radfahrende ihre Stadt bewerten, desto besser lassen beispielsweise konkrete Aussagen darüber treffen, ob sich Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs positiv ausgewirkt haben oder Investitionen versackt sind. Der Fahrradklima-Test ist die größte Umfrage zum Fahrradklima weltweit und wird seit 2012 in jedem zweiten Jahr durchgeführt. 2018 nahmen deutschlandweit rund 170.000 Personen teil. Das Fahrradklima, also die Wahrnehmung der Radverkehrsbedingungen, hatte sich 2018 im Vergleich zur vorangegangenen Befragung bundesweit verschlechtert. Sachsenweit nahmen 2018 über 10.000 Befragte am Fahrradklima-Test teil und damit mehr als doppelt so viele, wie noch zwei Jahre zuvor.

 

Wie funktioniert der Fahrradklima-Test?

Der Online-Fragebogen kann mit dem PC, dem Tablet oder auf dem Smartphone auf www.fahrrad-klimatest.de ausgefüllt werden. Auch der QR-Code auf Flyern und Plakaten leitet direkt zur Umfrage. Die 32 Fragen lassen sich in zehn Minuten beantworten. Falls eine Frage auf die eigene Gemeinde nicht zutrifft – etwa, weil es keine Einbahnstraßen oder Ampeln gibt –, kann man die Frage auch unbeantwortet lassen. Am Ende der Umfrage bietet der Fahrradklima-Test die Möglichkeit für Anmerkungen und Hinweise auf lokale Probleme. Diese konkreten Hinweise und Verbesserungsvorschläge leitet der ADFC nach Abschluss des Projekts an die zuständige Stadtverwaltung weiter. Wer in mehreren Städten und Gemeinden mit dem Rad unterwegs ist und dort gute Ortskenntnisse besitzt, kann die Infrastruktur in mehr als nur einem Ort bewerten.

 

Die Umfrage läuft vom 1. September bis zum 30. November 2020. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert. Der ADFC-Fahrradklima-Test wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

 

Kontakt für Rückfragen zum Fahrradklima-Test in Sachsen

Konrad Krause

Geschäftsführer des ADFC Sachsen

Tel. 0176 31731808 oder 0351 5013917

Link zum Fragebogen: www.fahrradklima-test.de

Ergebnisse des Fahrradklima-Tests in Sachsen 2018: www.adfc-sachsen.de/fahrradklima


 

Ersatzveranstaltung zum Wilsdruffer Blasmusikfest

Liebe Freunde der „Wilsdruffer“, nachdem wir Ihnen mitgeteilt haben, dass unser 20. Wilsdruffer Logo Blasmusik.jpgBlasmusikfest nicht wie gewohnt am 3.Oktober in der Saubachtalhalle stattfinden kann, haben wir eifrig überlegt, wie wir Sie an diesem Tage doch noch mit Blasmusik erfreuen können. Die gute Nachricht zuerst. Es wird eine Ersatzveranstaltung zum jährlichen Event geben. „Die Wilsdruffer“ Blasmusikanten spielen für Sie am

 

Samstag, 3. Oktober 2020, in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr,

auf der Terrasse des Stadt- und Vereinshauses Wilsdruff.

 

Wir hoffen auf einen wunderschönen sonnigen Nachmittag und werden für Sie Sitzgelegenheiten mit Abstand auf der Wiese am Kleinbahnhof bereithalten.

In diesem Konzert wollen wir auch die Ergebnisse unserer Nachwuchsarbeit präsentieren. Mit mehreren jungen und erfahrenen Musikanten und Musikantinnen wird an diesem Tage unsere Orchesterwerkstatt durchgeführt. In einzelnen Gruppen werden, in nicht öffentlicher Probenarbeit, ab dem Morgen, gemeinsam neue Musiktitel einstudiert. Das vereinigte Orchester, neue und gestandene Spielleute, wird diese Titel im Rahmen des Ersatzkonzertes Blasmusikfest erklingen lassen.

Wir freuen uns, noch einen Konzertauftritt in diesem Jahr durchführen zu dürfen. Bleiben Sie gesund und seien Sie unsere Gäste am 3. Oktober 2020.

 

Karsten Ruby

Feuerwehrblasorchester Wilsdruff e. V.

„Die Wilsdruffer“


 

Die Mobile Saftpresse ist 2020 in der Region unterwegs!

Logo_Landschaftspflegeverband_Osterzgebirge.png

Alle alten und neuen Streuobstwiesenbesitzer und –bewirtschafter aufgepasst! Es können ab sofort Termine für die Mobile Saftpresse im Internet für September und Oktober 2020 gebucht werden. Ihr gesundes Streuobst (Äpfel, Birnen, Quitten, keine Pflaumen) wird vor Ort zu leckerem Saft (5 l-und 10 l-Bag in Box-Abpackungen) gleich zum Mitnehmen verarbeitet. Mindestmenge sind 100 kg.

Das Bestellsystem über das Internet hat sich seit 2014 super bewährt, lange Wartezeiten gehören der Vergangenheit an! Jeder meldet sich im Internet www.apfel-paradies.de unter – Termine - zu den genannten Orten und der angezeigten offenen Uhrzeit mit seiner Obstmenge an. Die An- und Abmeldung kann zu jeder Zeit erfolgen und wird stundenaktuell an die Mobile Saftpresse gesendet.

Wer keinen Internetzugang besitzt, kann die Termine auch telefonisch mit Uwe Riedel und Andreas Wegener unter 0151 50358774 vereinbaren.

Seit 2006 ist dieses Projekt ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der vielen Streuobstwiesen und alten Obstsorten in unserem Landkreis sowie zur gesunden Ernährung.

 

Landschaftspflegeverband

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V.

Tel: 03504 629666


 

1. Wilsdruffer Motorradausfahrt

Schon lange geplant, besprochen und immer wieder verschoben

2020_Motorradausfahrt.jpg

Geplanter neuer Termin zur Tagesausfahrt (Corona bedingt):

Sonntag, 13. September 2020 - Start 09:00 Uhr, Parkplatz am Kleinbahnhof Wilsdruff

Rückkehr ca. 16:00 bis 17:00 Uhr, Ausklang dann, wer möchte, im Kebap Haus Aydin Wilsdruff am Markt.

Wir planen zu dieser Tour natürlich eine kleine Vorbesprechung, welche am Freitag, 28. August 2020, 18:00 Uhr, in der Gaststätte zum Parkstation in Wilsdruff stattfinden soll.

Wir bitten um Teilnahmebestätigung/Voranmeldung (wieviel Personen) bis zum 23. August 2020, dass auch die Anzahl der Plätze exakt vorbestellt werden kann. Wer teilnehmen möchte, sollte sich bitte diesen Termin der Vorbesprechung einrichten.

 

Kerstin und Michael Normann


 

Eine kleine 48h-Aktion

2020_48 h-Aktion.jpgNachdem der Termin im Mai ausfallen musste, haben wir uns im Trägerverbund mit dem Jugendring Sächsische Schweiz–Osterzgebirge e. V., dem Pro Jugend e. V. und dem Koordinationsbüro des KJV Freital e. V. zusammengesetzt und überlegt, wie die 48h-Aktion in diesem Jahr dennoch umgesetzt werden kann. Wir sind sicher, dass die Jugendlichen in unserem Landkreis trotz der Corona Pandemie und ihrer Auswirkungen viele Ideen haben und in ihren Gemeinwesen etwas bewegen wollen. Die 48h-Aktion bringt in komprimierter Form das Engagement junger Menschen in den Blick der Öffentlichkeit. Innerhalb von 48 Stunden setzen Jugendgruppen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ein selbst gewähltes Projekt ehrenamtlich um, mit dem Ziel, etwas Bleibendes für das Gemeinwesen zu schaffen. Die Bandbreite der gemeinnützigen Ideen ist dabei so vielseitig wie die Teilnehmenden selbst.

Wir haben nun Folgendes geplant: die interessierten Jugendgruppen können ihre 48h-Aktion flexibel im Zeitraum vom 1. August bis 31. Oktober 2020 umsetzen. Anmeldeschluss ist dafür der 17. Juli 2020 beim jeweiligen Organisationsbüro. Die Anmeldung kann telefonisch oder digital erfolgen. Wir werden versuchen, euch an euren Aktionsterminen zu besuchen und die Projekte zu dokumentieren. Leider können wir nicht für jede/n Teilnehmer/-in ein Aktionsshirt zusichern, da wir nur über ein kleines Kontingent verfügen. Wir lassen uns aber sicher für alle teilnehmenden Gruppen eine Überraschung einfallen. Wir freuen uns jetzt auf eure Anmeldungen und Projekte für die „kleine“ 48h-Aktion 2020 und danken der Ostsächsischen Sparkasse Dresden für ihre Unterstützung.

 

V. i. S. d. P. Trägerverbund der 48h-Aktion 2020 im LK SOE


 

Hoch vom Sofa!

2020_Hoch vom Sofa.jpgProjektaufruf für Ideen von Jugendlichen im ländlichen Raum Sachsens

Was wird gefördert?

Ideen, die von Jugendlichen (12- bis 18-Jährige) stammen, sind willkommen. Wir geben kein bestimmtes Thema vor.

Hoch vom Sofa! fördert vor allem dort, wo es wenig Freizeitangebote für junge Menschen gibt und insbesondere solche Jugendinitiativen, die zum ersten Mal ein Hoch vom Sofa!-Projekt selber angehen möchten.

Hoch vom Sofa! fördert Jugendprojektvorhaben, die in den ländlichen Regionen Sachsens angesiedelt sind (Städte und Gemeinde mit einer Einwohnerzahl von max. 20.000)

Wieviel Geld kann beantragt werden?

Aus eins mach fünf. Wer also 200 € mitbringt, kann ein Projekt im Umfang von 1.000 € durchführen. Maximal können pro Projekt 500 € eingebracht und 2.500 € beantragt werden.

Wer kann eine Förderung bekommen?

Bei Hoch vom Sofa! können Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren aus Sachsen ihre Ideen einreichen.

Jugendaffine Vereine oder Verbände sowie sächsische Gemeinden unterstützen die Jugendlichen und erhalten die Fördermittel für die Projekte.

Wann wird gefördert?

Die Projekte können zwischen März und September 2020 stattfinden. Gefördert wird ab April 2020 fortlaufend bis der Fonds ausgeschöpft ist.

Wie wird gefördert?

Interessierte können sich telefonisch vom Hoch vom Sofa!-Team beraten lassen. Es steht Jugendlichen bei Fragen zur Seite und berät bei der Projektentwicklung auch direkt vor Ort. Auf Grundlage der Beratung wird über die Förderung entschieden.

 

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Ansprechpartnerinnen sind:

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Edda Laux

Tel. 0351 32015655, edda.laux@dkjs.de


 

Das 20. Wilsdruffer Blasmusikfest - nun doch erst im Jahre 2021

Feuerwehrblasorchester_Teaser.pngLiebe Freunde der Wilsdruffer Blasmusik und Dauergäste unseres Blasmusikfestes, im Oktober des vergangenen Jahres verabschiedeten wir Sie mit den Worten - „Bleiben Sie gesund und uns treu bis zum nächsten Jahr“. Wir hoffen Sie sind in dieser besonderen Zeit alle gesund geblieben. Dass Sie uns treu sind, bekommen wir anhand der vielen Nachfragen in den letzten Tagen mit. Sie möchten wissen, ob das Blasmusikfest im Corona-Jahr 2020 möglich sein wird.

Wir hatten für dieses Jahr einen besonderen Leckerbissen zum Jubiläum, dem 20. Wilsdruffer Blasmusikfest, für Sie vorbereitet. Blasmusik gemeinsam mit einem Spitzenorchester und einem preisgekrönten Volksmusikstar, damit wollten wir Sie alle vor einem ausverkauften Haus begeistern. Entsprechend den Festlegungen in der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Corona-Virus ist ein Blasmusikfest, wie wir dies alle gemeinsam kennen und auch wünschen, nicht möglich. Wir alle wollen gesund bleiben und mussten so schweren Herzens eine Entscheidung treffen. Das 20. Wilsdruffer Blasmusikfest am 3. Oktober 2020, in der Wilsdruffer Saubachtalhalle, wird nicht stattfinden.

Somit wird auch am ersten Sonntag im August kein Konzert zum Kartenvorverkaufsstart über die Bühne gehen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir konnten alle beteiligten Künstler davon begeistern, im nächsten Jahr doch noch nach Wilsdruff zu kommen. Und somit laden wir zum 20. Wilsdruffer Blasmusikfest nun am 3. Oktober 2021 ein. Wir freuen uns auf alle Blasmusikfans!

In diesen besonderen Tagen gilt umso mehr - bleiben Sie gesund!

 

Karsten Ruby

Feuerwehrblasorchester Wilsdruff e. V.

„Die Wilsdruffer“