Städtebauliche Sanierung „Stadtkern“
Abschluss der Sanierung

Städtebauliche Sanierung.JPGErhebung Ausgleichsbetrag/Ausgleichsbeträge

Ermittlung der sanierungsbedingten Bodenwertsteigerung zonales Gutachten 2010 - Fortschreibung 2017

Die Stadtverwaltung Wilsdruff hat den Gutachterausschuss mit der Fortschreibung des zonalen Gutachtens der besonderen Bodenrichtwerte vom 29. Oktober 2010 mit dem Bewertungsstichtag 31. Dezember 2018 beauftragt.

Am 3. Juli 2017 fand eine Begehung des Gutachterausschusses im Sanierungsgebiet „Stadtkern“ statt, wo der Fokus besonders auf den seit 2010 durchgeführten und mit Mittel der Stadtkernsanierung finanzierten Maßnahmen lag, u. a. waren dies private Rückbaumaßnahmen in den Zonen 2, 20, 21 und 22; die Gestaltung des Stadtgrabens zwischen der Nossener und der Meißner Straße, der Straßenausbau zwischen der Meißner Straße und der Töpfergasse, die Instandsetzung der Stützmauer der Oberschule; Restleistungen im Bereich des Kleinbahnhofes (Festplatz, Vereinshaus); private Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen in den Zonen 2, 6, 7, 9, 20, 22, 23, 24 sowie die Gemeinbedarfseinrichtungen Kath. Kirche St. Pius, der Ersatzneubau des kath. Gemeindezentrums und die Erweiterung der Grundschule.

Nun arbeiten die Gutachter über die Klassifizierungsrahmen an den Einzelbewertungen der Zonen. Diese Ergebnisse werden dann zusammengefasst und in das Gutachten eingearbeitet.

Der Gutachterausschuss wird demnächst eine Gutachterausschusssitzung einberufen, um das Gutachten zu beschließen. Sollte es keine fachlichen Differenzen geben, erhält die Stadtverwaltung die benötigten Zahlen in tabellarischer Übersicht im 3. Quartal 2017. Dann kann das Ergebnis in den Sitzung des Technischen Ausschusses und der des Stadtrates vorgestellt werden.

Bis zur Aufhebung der Sanierungssatzung können weiterhin auf Grundlage der gutachterlich fortgeschriebenen sanierungsbedingten Bodenwertsteigerungen zwischen den Grundstückseigentümern und der Stadtverwaltung Wilsdruff freiwillige Vereinbarungen zur Ablösung ohne Nachlässe abgeschlossen, der Ausgleichsbetrag entrichtet werden. Bis die neuen sanierungsbedingten Bodenwertsteigerungen ermittelt sind, werden Vereinbarungen noch auf Grundlage der vorliegenden Werte abgeschlossen.