Städtebauliche Sanierung

Die Entwicklung des Wilsdruffer Stadtkerns hat seit Beginn der Sanierungsmaßnahme zu einer deutlichen Veränderung des gesamten Stadtbildes geführt. Inzwischen kann man eine fast durchgängige Aufwertung von Straßen, Wegen und Plätzen, eine Modernisierung zahlreicher kommunaler Einrichtungen sowie eine Vielzahl sanierter privater Gebäude feststellen.

Dieses Ergebnis war nur möglich, da mit Aufnahme in das „Landessanierungsprogramm“ (LSP) im Jahr 1993 ein wichtiger Schritt für die erfolgreiche Sanierung des Zentrums getan werden konnte. Im Stadtzentrum herrschten vor der Sanierungsmaßnahme erhebliche städtebauliche Missstände und funktionale sowie räumliche Defizite. Insbesondere der schlechte Gesamtzustand des Straßennetzes und z. T. gravierende bauliche Schäden an ca. 80 % der Gebäude wurden während der vorbereitenden Untersuchung bemängelt.

Durch die Festlegung des Sanierungsgebietes „Stadtkern“ im Jahr 1994 und dessen Erweiterung in den Jahren 2000 und 2005 verfolgte die Stadt Wilsdruff das Ziel, diese gravierenden baulichen Missstände und städtebaulichen Mängel zu beseitigen und den Stadtkern als funktionales Zentrum nachhaltig zu stärken. Die städtebauliche Sanierungsmaßnahme wurde mit Fördermitteln aus dem „Landessanierungsprogramm“ (LSP) und aus dem Programm „Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen“ (SEP) finanziert.

Daten zum Sanierungsgebiet:

Größe des ursprünglichen Sanierungsgebietes

„Stadtkern“: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22,1 ha

Größe des 1. Erweiterungsgebietes: . . . . . . . . 8,4 ha

Größe des 2. Erweiterungsgebietes: . . . . . . . 12,9 ha

Größe des heutigen Sanierungsgebietes

„Stadtkern“: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43,4 ha

Die Sanierungsmaßnahme wird im klassischen Sanierungsverfahren durchgeführt. Es sind bislang ca. 14 Mio. EUR Fördermittel des Freistaates Sachsen, des Bundes und der Stadt Wilsdruff für Maßnahmen im öffentlichen und privaten Bereich investiert worden. Diese öffentlichen Fördermittel haben auch zu privaten Investitionen geführt. Dadurch konnte die Stadt Wilsdruff den Stadtkern erheblich aufwerten und die Attraktivität für Wohnen, aber auch für gewerbliche Nutzungen steigern.

Mit dem bevorstehenden Ende der städtebaulichen Erneuerung im Gebiet „Stadtkern“ ergab und ergibt sich mit Verweis auf die Durchführung der Maßnahme im klassischen Verfahren (Anwendung §§ 152 ff Baugesetzbuch/BauGB) das Erfordernis nach Prüfung einer sanierungsbedingten Bodenwertsteigerung.

Von der Stadtverwaltung wurde dazu entsprechend den rechtlichen Bestimmungen der zuständige Gutachterausschuss des Landkreises beauftragt. Unter Beachtung der Regelungen der §§ 153 bis 155 des BauGB wurde eingeschätzt, dass Ausgleichsbeträge anfallen, die von der Kommune zwingend zu erheben sind. Im Mai 2011 wurden die Eigentümerinformationen mit dem Angebot der freiwilligen Ablösevereinbarung an alle Grundstückseigentümer versandt.

72 % der Ausgleichsbeträge wurden bisher im Rahmen freiwilliger Vereinbarungen zur Ablösung beglichen. Von 1.113,680,20 € einzunehmenden Ausgleichsbeträgen sind damit noch 302.804,95 € offen. Die Möglichkeit der freiwilligen Ablösung besteht weiterhin.

Da das Gutachten bereits vor fast 7 Jahren erstellt wurde und in der Zwischenzeit weitere Investitionen erfolgten, wird das Gutachten derzeit durch den Gutachterausschuss fortgeschrieben.

Die Einnahmen aus der Ablösung der Ausgleichsbeträge wurden werden zur Finanzierung letzter Sanierungsmaßnahmen herangezogen. So wurde der Ausbau der Meißner Straße, Teilstück zwischen der Staatstraße und Am Unteren Bach/Töpfergasse und des Stadtgrabens zwischen der Nossener und Meißner Straße finanziert. Eine weitere Maßnahme ist die Instandsetzung der Stützmauer und Treppenanlage der Oberschule/Gezinge 12.

Sanierungsbetreuer:

Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Geschäftsstelle Sachsen • Herr Wildenauer
Königsbrücker Straße 31 – 33 • 01099 Dresden
Tel.: 0351 80828-15

 

Ansprechpartner für Fragen der Stadtkernsanierung
Agnes Krause
Adresse:
Nossener Straße 20, 01723 Wilsdruff
Telefon:
035204 463-312
André Börner - Bauamtsleiter
Adresse:
Nossener Straße  20, 01723 Wilsdruff
Telefon:
035204 463-300