Aktuelles
Spätsommer: Begrünte Fassaden sind nützlich und schön

Haus_begrünt.jpgWenn im Spätsommer der wilde Wein an Mauern sein Blätterkleid voll entfaltet hat, sehen begrünte Häuser besonders gut aus. Doch das grüne Kleid bietet viel mehr als optische Reize. Fassadengrün schützt die Außenmauern und trägt dazu bei, Energie zu sparen, sagen Landschaftsarchitekten. Doch Kletterpflanzen begleitet der Ruf, die Bausubstanz zu zerstören, aber eine Hauswand, die mit einer immergrünen Pflanze wie Efeu bewachsen ist, benötigt weniger Pflege als eine nackte Wand, die alle zehn Jahre gestrichen werden muss.

Kleine Wurzeln oder Haftscheiben, mit denen sich die so genannten Selbstklimmer an die Wand heften, wachsen kaum in die Oberfläche der Mauer hinein. Minimale Risse im Putz richten weit weniger Schaden an als Regen und Sonneneinstrahlung. Die fünf bis zehn Zentimeter dicke Blätterschicht schützt Wände vor den UV-Strahlen der Sonne und Schlagregen. Das Luftpolster zwischen Laub und Hauswand dämpft außerdem die Temperaturschwankungen, denen ein Haus ausgesetzt ist. Die Wände bleiben im Sommer kühler und im Winter wärmer – das spart Energiekosten. Daher versprechen sich viele Hausbesitzer auf Dauer durch „grüne Wände“ eine Wohnwertsteigerung. Erst wenn eine selbstklimmende Pflanze nach Jahrzehnten entfernt wird, muss die unterliegende Putzschicht erneuert werden.

Ein Kletterpflanzenkleid hat zudem eine positive Wirkung auf die Umwelt. In begrünten Wänden finden Vögel einen geschützten Nistplatz, Insekten und andere Kleintiere Unterschlupf. Kletterpflanzen tragen auch zu einem besseren Luftklima bei. Die Blätter fangen bis zu 40 Prozent der Staubpartikel aus der Luft auf, der Regen wäscht sie dann ab.

Efeu und wilder Wein, beides Selbstklimmer, sind die Favoriten der Bundesbürger. Aber auch Kletterhortensie, Trompetenblume und Clematis erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Wie Jelängerjelieber und Pfeifenwinde benötigen sie Rankhilfen, um an den Wänden hochklettern zu können – dafür hinterlassen sie keine Spuren am Gemäuer.

Wer Kletterpflanzen nicht direkt in den Erdboden setzen möchte, kann sie auch in Kübel pflanzen. Hierbei kommt es aber auf regelmäßige Pflege an. Vor allem im ersten Jahr und stets in den Sommermonaten muss viel gegossen werden. Um Staunässe vorzubeugen, sollte jeder dieser Kübel eine Dränage besitzen. Allgemein gilt: Je größer der Pflanzkübel, desto besser. Denn so können sich die Wurzeln besser entwickeln, die Pflanze wird kräftiger und hat bessere Überlebenschancen.


 

verkaufsoffene Sonntage 2017

Für das Jahr 2017 hat der Stadtrat Wilsdruff folgende Sonntage festgelegt, an welchen die Läden geöffnet haben dürfen:

  • 09.04.2017 zum Frühjahrsbauermarkt
  • 08.10.2017 zum Herbstbauernmarkt
  • 03.12.2017 zum Lichterfest und
  • 17.12.2017 anlässlich des 3. Advents.

Verordnung